Nachruf für Uwe Bräunlich †

Am 16.12.2020, kurz vor seinem 82. Geburtstag am 12. Februar, ist einer unserer wichtigen Förderer für immer von uns gegangen.

Uwe, in Villingen-Schwenningen geboren, kam mit seiner Mutter 1956 nach Hanau. Dort machte er eine Ausbildung zum Fotografen, war im Geschäft seiner Mutter und als Bildjournalist tätig. Als langjähriges Mitglied im Deutschen Journalisten Verband (DJV) war er zeitweise im Vorstand tätig. Die von ihm aufgenommen Bilder waren bekannt für ihre hohe Qualität. 1972 schloss er das von seiner Mutter übernommen Fotostudio mit Geschäft und begann seine Tätigkeit für Linhof, dem ältesten deutschen Kamerahersteller, in der Niederlassung Frankfurt. Dort brachte er es bis zum Niederlassungsleiter. 1998 wurden die Linhof Kamerawerke München verkauft und im Rahmen der Reorganisation die Niederlassung Frankfurt geschlossen. Für den neuen Eigentümer führte er die Geschäfte aus dem Home-Office bis zum Renteneintritt 2003 weiter. Aber selbst im Anschluss war er bis ins hohe Alter für Linhof als kompetenter Berater mit einem Schwerpunkt im fernen Osten tätig. Er war ein passionierter Sammler historischer Kameras und konnte seine umfangreiche Sammlung vor wenigen Jahren im fernen Osten an ein Museum in gute Hände geben.

Uwe war bekannt dafür, dass er Berufskollegen nach Kräften förderte und junge Menschen für die Fotografie begeisterte. So wurde auch unser Mitglied Alain de la Maison Berufsfotograf mit einem überregional bekannten Studio in Hanau. Uwes Leidenschaft galt trotz aller neuen Entwicklungen immer der klassischen Fotografie mit Film. Er war ein treuer Besucher unserer Ausstellungen und konnte den Mitgliedern des Vereins immer wieder wichtige Hinweise geben und auch bei der Ergänzung der Ausrüstung mit Rat und Tat zur Seite stehen. Wir werden ihn sehr vermissen.